#1: Mit dunkler Haut sollst Du es einmal besser haben

Lieber Anno, vor wenigen Tagen, am 25. Mai 2020, ist in Amerika ein Mann getötet worden. Er hieß George Floyd. Wenn Du in Deine Geschichtsbücher des 21. Jahrhunderts schaust, wirst Du seinen Namen dort finden. Das, was ihm widerfahren ist, berührte Menschen auf der ganzen Welt und löste eine Welle von Protesten aus. Hunderttausende Menschen gehen auf die Straße, um deutlich zu machen, dass sie keinen Rassismus dulden wollen. Sie verleihen ihrem Wunsch Ausdruck, dass alle Menschen dieser Erde gleich behandelt werden – ganz egal, welche Hautfarbe sie haben.

George Floyds Haut war dunkel. Und der Mann, der ihn tötete, Derek Chauvin, hatte helle Haut – und er war Polizist. Weil Floyd sich bei seiner Festnahme wehrte, wurde er auf dem Boden fixiert. Chauvin drückte sein Knie in Floyds Nacken. Das war bis zu diesem Zeitpunkt noch eine erlaubte und gängige Fixierungspraxis. Floyd teilte dem Polizisten mit, dass er nicht atmen könne. Doch das änderte nichts. Fast neun Minuten lang kniete Chauvin auf Floyds Nacken. Weshalb Floyd am Ende verstarb.

Da das Geschehen auf Video aufgezeichnet und im Internet verbreitet wurde, erlebten Millionen von Menschen diesen Moment mit. Und es brach ihnen das Herz und es öffnete vielen die Augen.

Hätte es für Chauvin einen Unterschied gemacht, wenn Floyd ein Weißer gewesen wäre? Hätte Chauvin eingelenkt und wäre Floyd dann noch am Leben? Die Frage lässt sich nicht beantworten. Und eine Antwort würde für Floyd auch keinen Unterschied mehr machen. Aber für Millionen von Menschen, deren Haut dunkel ist und die Rassismus am eigenen Leib bereits erlebt haben, jedoch das Glück hatten, dabei nicht zu sterben, und so von ihren eigenen Erfahrungen berichten können, macht es einen großen Unterschied, und sie beantworten die Frage an Floyds Stelle: Ja, es hätte einen Unterschied gemacht. So wie alles, was mit der Hautfarbe zu tun hat, einen Unterschied macht. Menschen mit dunkler Hautfarbe werden im Jahr 2020 überall auf der Welt schlechter behandelt als Menschen mit heller Hautfarbe. Wer etwas anderes behauptet, blickt nicht den Tatsachen ins Gesicht.

Ich möchte aber nicht, dass das so ist. Weil ich will, dass es für Dich, Anno, niemals eine Rolle spielen soll. Wer weiß, welche Farbe Deine Haut einmal haben wird? 13 Väter oder Mütter werden nach mir kommen, bis Du geboren wirst. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du eine andere Hautfarbe haben wirst als ich – ein typisch europäisches Weißbrot – ist groß. Vielleicht wird ein Ur-Ur-Ur-Enkel von mir sich in eine Afrikanerin verlieben, vielleicht wird sich auch eine Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Enkelin in einen Chinesen verlieben, vielleicht wirst Du der wunderschöne Sohn eines dunklen Brasilianers und einer hellen Holländerin? Solange die Nachkommen einen freien Willen haben, haben Hautfarbe und Nationalität wenig mit Abstammung zu tun.

Wie gerne würde ich Dich kennenlernen, Anno. Dich und Deine Brüder und Schwestern, Nichten und Neffen, Cousinen und Cousins. Wie unterschiedlich Ihr alle sein werdet, wie farbenfroh und zahlreich. Wie kann ein Mensch, der sich wünscht, dass seine Nachkommen es einmal besser haben werden als er selbst, eine rassistische Mauer im Kopf haben? So, wie man sich seine Herkunft nicht aussuchen kann, so kann man sich seine “Nachkunft” auch nicht aussuchen.

Und jeder, der etwas anderes behauptet, den frage mal, ob er seinen Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater kennt. Ich glaube, viele Menschen wären sehr überrascht – darüber, dass sie eine helle Haut haben.

Du, Anno, sollst wissen, dass es für mich keinen Unterschied macht, welche Hautfarbe Du hast, welcher Nationalität Du bist, welches Geschlecht Du hast, welcher Religion Du angehören möchtest oder von welchem Planeten Du kommst. Ich wünsche mir nur eines, als Dein Urgroßvater: dass Du diese Werte mit mir teilst. Einfach nur deshalb, weil jeder Mensch so sein darf, wie es ihn glücklich macht.

***

|… Hier geht es zu den neuesten Folgen:

anno#1